Ev. und Kath. Religionslehre


Grundlegende Bedeutung des Religionsunterrichts


Kinder und Jugendliche brauchen Orientierung in einer Welt, die sich schnell und massiv verändert. Dazu brauchen sie Menschen, die sie auf dem Weg in eine offene Zukunft begleiten. Der RU spielt hier eine wichtige Rolle. Er eröffnet Möglichkeiten, den eigenen Fragen nachzugehen und sich mit Mitmenschen / Mitschülern auseinander zu setzen.

Die Schülerinnen und Schüler dürfen unbequeme und schwierige Fragen stellen und sollen Positionen beziehen. Darüber hinaus dient der RU der Unterweisung im christlichen Glauben. Die Schüler/innen lernen die historischen Wurzeln unserer gesellschaftlichen Werte kennen, erfahren etwas über Christen anderer Konfessionen und lernen andere Religionen und deren Wertvorstellungen und Geschichte kennen.

Das Fach Religion ist mehr als Theorie. Es zeigt bewährte Lebensformen auf und ist doch offen für Neues.

Der Religionsunterricht bietet die Möglichkeit:

  • Position zu beziehen, ohne einzuengen

 

  • Orientierung für ein gelingendes Leben zu finden

 

  • Mitmenschlichkeit und Weltverantwortung zu lernen

 

  • Glauben zu leben

 


Im Sinne einer ökumenischen Grundhaltung arbeiten die Kollegen beider Konfessionen eng verzahnt, d.h. Unterrichtsinhalte werden gemeinsam abgestimmt. Die Gesamtschule Solingen stellt den Schülerinnen und Schülern die aktuellen Lehrwerke beider Konfessionen zur Verfügung.


 Lehrplan Religionslehre