Das Fach Biologie

Der Biologieunterricht in der Oberstufe soll deren Hauptziel realisieren helfen: Die Vorbereitung auf Studium und Beruf. Daneben gilt es die Methoden der Erkenntnisgewinnung zu vertiefen. Die Schülerinnen und Schüler erwerben durch den Unterricht eine wissenschaftspropädeutische Ausbildung, d.h. sie erhalten Grundlagenwissen, sie erlernen Prinzipien und Formen des selbstständigen Arbeitens, sie entwickeln wissenschaftliche Verhaltensweisen und erwerben Reflexions- und Urteilsfähigkeit. Durch offene Unterrichtsformen, wie z.B. entdeckende Lernverfahren und Gruppenarbeiten erhalten die Schülerinnen und Schüler auch Hilfen zur persönlichen Entfaltung in sozialer Verantwortung.

Diese Fragestellungen der Biologie bestimmen auch in der Oberstufe die Inhalte:
In der Einführungsphase (Jahrgangsstufe 11) lernen die Schülerinnen und Schüler im ersten Halbjahr den elektronenmikroskopischen Aufbau von Zellen kennen und sie erfahren die Funktion der einzelnen Zellorganellen. In dieser Zeit arbeitet die Lerngruppe viel mit dem Mikroskop. Die Jugendlichen bereiten Zellpräparate vor und fertigen wissenschaftliche Zeichnungen zur Dokumentation an.

Im 2. Halbjahr der Einführungsphase beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler mit physiologischen Fragestellungen. In praktischen Versuchen erarbeiten sie Eigenschaften und Funktionen von Enzymen (Biokatalysatoren). Von übersichtlichen Stoffwechselvorgängen geht es schließlich zum komplexen Stoffaufbau bzw. Stoffabbau (Assimilation, Dissimilation). Da es um das Verstehen der eigenen Körperprozesse geht bzw. um die Existenz von Organismen überhaupt, sind die Jugendlichen trotz der Komplexität bei der Sache!

In der Qualifikationsphase 1 (Jahrgangsstufe 12) behandeln wir die Fragen nach der Formenkonstanz und dem Formenwandel in der Genetik. Beginnend mit der Besprechung historischer Versuche zur Entdeckung der Erbinformation (DNA) bis hin zu aktuellen Bezügen, wie z.B. dem therapeutischen Klonen, erwartet die Schülerinnen und Schüler ein weites Feld, das mit unterschiedlichen Arbeitsmethoden überschaubarer wird. Auch das Themengebiet der Ökologie wird in diesem Schuljahr gelehrt. Gerade in diesem Bereich werden praktische Elemente (z.B. Gewässeruntersuchungen) mit in den Unterricht einbezogen. Ein Ökosystem (z.B. der See) wird ausführlich besprochen.

In der Qualifikationsphase 2 (Jahrgangstufe 13) entwickeln die Schülerinnen und Schüler weitere Kenntnisse in Bezug auf Evolution und Neurophysiologie. Die Beschäftigung mit der Entwicklung des Menschen fasziniert und bietet zudem einen fachübergreifenden Bezug zum Religionsunterricht (Schöpfungslehre). Funktionsweisen von Nervenzellen (Neurone) können anhand von Computersimulationen ohne Tierversuche erfahrbar gemacht werden.

Auch in der Oberstufe finden sich interessante Angebote für außerschulische Lernorte oder Wettbewerbe. Interessierte Schülerinnen und Schüler können Angebote von Universitäten nutzen („Sommeruni") oder in Schülerlaboratorien experimentieren. Ferner besteht die Möglichkeit, an der Biologie-Olympiade teilzunehmen.

 Schulinterner Lehrplan SII Biologie EF
 Schulinterner Lehrplan SII 12./13.Jg.