Individuelle Förderung

Das Förderkonzept der Alexander-Coppel-Gesamtschule beruht auf verschiedenen Säulen:

Es gibt zum einen eine fachliche Förderung in den Hauptfächern, daneben eine spezielle Förderung für Kinder mit Lese-Rechtschreibschwierigkeit, eine Förderung für Kinder mit Migrationshintergrund und eine fachunabhängige Förderung zur Festigung der gesamten Persönlichkeit und des Arbeitsverhaltens. 


1. Förderunterricht


In den Jahrgangsstufen 5, 6 und 7 findet in den Hauptfächern Deutsch, Englisch und Mathematik eine fachbezogene Förderung in einer zusätzlichen Stunde statt, die als Randstunde (erste oder letzte Stunde) im Stundenplan der Klasse liegt. Wie sich die Förderstunden (2 Stunden pro Woche) auf die Fächer und Halbjahre verteilen, kann der nachfolgenden Tabelle entnommen werden:

Fach  Klasse 5, 1. Hj.  Klasse 5, 2. Hj.  Klasse 6, 1. Hj.  Klasse 6, 2. Hj.  Klasse 7, 1. Hj.  Klasse 7, 2. Hj. 
Deutsch     
Englisch     
Mathematik     


Die inhaltliche Gestaltung des Förderunterrichts liegt in der Hand des Fachlehrers, der die Stärken und Schwächen der Schüler und Schülerinnen kennt. Daher nimmt er oder sie auch die Zuweisung zum Förderunterricht in Absprache mit dem Lehrerteam vor.
Die Fachlehrerinnen und Fachlehrer sind gehalten sowohl den leistungsschwachen als auch den leistungsstarken Schülerinnen und Schülern, gegebenenfalls abwechselnd, Förderunterricht zu erteilen. Ziel ist es sowohl die Schwachen zu fördern als auch die Starken zu fordern.

Im Jahrgang 10 findet für Schülerinnen und Schüler im Fach Mathematik ein Förderkurs für potentielle Übergänger in die Oberstufe statt. Hier werden schwerpunktmäßig Lösungsstrategien für sachbezogene Aufgaben erarbeitet und geübt.

  
2. Förderung der Lese-, Rechtschreib- und Ausdruckskompetenz

Die Schülerinnen und Schüler werden nach den Ergebnissen des „Duisburger Sprachstandtests“ von den Fachlehrerinnen und Fachlehrern Deutsch - im Falle eines damit diagnostizierten Förderbedarfs - der RSW-Gruppe (Rechtschreibwerkstatt) oder der DaF-Gruppe (Deutsch als Fremdsprache) zugewiesen. Dieser jeweils zweistündig konzipierte Förderunterricht ist in den Stundenplan integriert und findet parallel zur Hausaufgaben- oder Deutschförderstunde statt. Die Gruppengröße liegt bei etwa 10 Schülerinnen und Schülern, die aus jeweils zwei Klassen zugewiesen werden.


Rechtschreibwerkstatt

Der Unterricht in der Rechtschreibwerkstatt wird von Lehrkräften mit einer speziellen Ausbildung durchgeführt. Der Lehrplan wurde an unserer Schule im Jahr 2009 nach neuesten Erkenntnissen der Legasthenie-Forschung entwickelt. Die Kinder lernen Schritt für Schritt Methoden, die ihnen helfen, individuelle Fehlerschwerpunkte zu erkennen und zu vermeiden. Begleitend wird auf einem Elternabend zu Beginn des zweiten Halbjahres des 5. Jahrgangs ein Konzept für die Mitarbeit der Eltern und das Selbststudium der Kinder vorgestellt.

Deutsch als Fremdsprache

Die DaF-Stunden sind in erster Linie für Kinder aus Familien mit Migrationshintergrund konzipiert, allerdings können auch deutschsprachig sozialisierte Kinder mit größeren Mängeln im Bereich der Sprachkompetenz (Wortschatz und Grammatik) daran teilnehmen. Inhaltlich geht es in diesen Stunden überwiegend um Textarbeit (Texte lesen und verstehen), Erweiterung des Wortschatzes, Sprachverbesserung, Grammatikarbeit und um das Schreiben korrekter Sätze.

Förderung der Lesekompetenz

Die Förderung des Leseverstehens und auch der ‚Leselust‘ ist natürlich fester Bestandteil des Deutschunterrichts. Alle Schülerinnen und Schüler erhalten zudem eine Lesekarte, mit der sie sich beliebigen Schmökerstoff für Freizeit und Ferien aus der schuleigenen Kinder- und Jugendbücherei ausleihen können.  Daneben wird in den Klassen 5 bis 8 das Antolin-Leseförderprogramm des Schrödel-Verlages eingesetzt. Alle Kinder werden dort angemeldet und können – entweder angebunden an Unterrichtsprojekte oder auch ‚privat‘ Punkte sammeln. Die Fleißigsten unter ihnen werden am Ende eines Schuljahres oder auch zwischendurch mit Urkunden belohnt. Am Schuljahresende winken schöne Preise für die fleißigste Leseklasse eines Jahrgangs.

Im 5. Jahrgang finden sich ausgesprochene Leseratten in einer Bibliotheks-AG zusammen und für spätere Jahrgänge ist für versierte Leserinnen und Leser die Mitarbeit an einer AG „Vorlesen im Altenheim“ oder an der Preisjury (für die besten Bücher des Jahres) möglich.

3. Fachunabhängige Förderung

An unserer Schule wird eine fächerübergreifende Förderung im Sinne eines
Konzentrations-, Intelligenz- und Selbstsicherheitstrainings (kurz KISS genannt) angeboten. Diese Kurse werden von den Sozialpädagoginnen durchgeführt und decken folgende Arbeitsschwerpunkte ab:
- Aufmerksamkeitstraining (Konzentration, Arbeitsplanung, Lerntechniken)
- Powertraining (Selbstsicherheit)
- Ordnung im Chaos (Arbeit organisieren, Arbeit bewältigen)
- Coolness-Training (Aggressionsabbau, Beruhigung, Umgang mit Konflikten)
- Lernen-lernen (Lerntechniken, Vokabelnlernen, Angstabbau, Vorbereitung auf Klassenarbeiten)


4. Tutorenprogramm

Das Tutorenprogramm ermöglicht eine Forderung leistungsstarker Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 9 und 10 bei gleichzeitiger Unterstützung leistungsschwächerer Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5 bis 7 durch Organisation der Einzelförderung jüngerer Schülerinnen und Schüler in den Kernfächern durch ältere Schülerinnen und Schüler.


5. Übergang Schule-Beruf

- Intensive Beratung der Schülerinnen und Schüler durch die Beratungslehrer/innen und in Einzel- und Gruppengesprächen
- Durchführung eines Bewerbungstrainings in den Jahrgangsstufen 9 und 12
- Berufsvorbereitender Unterricht im Wahlpflichtbereich II (Produktion, Bürotechnik)
- Zusammenarbeit mit der Bundesagentur für Arbeit mit Sprechzeiten der Berufsberaterin an den Elternsprechtagen
- Projektwoche zum Thema Berufswahl in den Jahrgangsstufen 9 und 12 mit Betriebs- und Universitätsbesichtigungen sowie "Beschattungstagen"
- Berufsorientierungstage im Jahrgang 8 (3 mal 3 Tage im Schuljahr verteilt; 1. BeST, 2. soziale Berufe, 3. Handwerk/kfm. Berufe/IHK Lehrwerkstatt)
- Betriebspraktikum im Jahrgang 9


6. Musikalische Förderung

- Musikwerkstatt: Zahlreiche Möglichkeiten ein Instrument im Gruppen- oder Einzelunterricht zu erlernen
- Chor AG
- Musik AGs (Keyboard, Saxophon)
- Musik-Theater AG


7. Bewegungsförderung

- Sport AGs (Handball, Volleyball, Leichtathletik...)
- Mittagspausensport als freies Angebot im Bereich der OMAs
- Nutzung des Bolzplatzes
- Ausleihmöglichkeit von zahlreichen Außensportgeräten in der Mittagspause
- Sporthelferausbildung
- Jahrgangsstufenturniere mit jeweils jahrgangsbezogenen Sportarten
- Ausrichtung eines Spiel- und Sportfestes


8. Förderung besonderer Begabungen

Zur Förderung besonderer Begabungen nehmen Schülerinnen und Schüler an einer Vielzahl von Wettbewerben teil:
- Deutsch: Lesewettbewerb der weiterführenden Schulen, Schreibwettbewerbe
- Englisch: Big Challenge
- Mathematik: Mathematik-Olympiade, Känguruh-Wettbewerb
- Naturwissenschaften: Chemie entdecken, Bio-logisch

Darüber hinaus erfolgt in Französisch die Vorbereitung auf die DELF-Prüfung auf verschiedenen Niveaus im Verlauf der Klassenstufe 9, in Englisch ein Trainig für das Cambridge-Certificate für den 10. Jahrgang und in Latein die Vorbereitung auf die Latinumsprüfung durch die Bezirkregierung am Ende der Klasse 13.


9. Ergänzungsstunden

Für die Schüler der Sekundarstufe I sind laut Ausbildungs- und Prüfungsordnung neben den Kernstunden (Fächer der Stundentafel) auch verpflichtende Ergänzungsstunden I vorgesehen.

Welche Aufgaben haben die Ergänzungsstunden?

Die Ergänzungsstunden dienen der Förderung des einzelnen Schülers (individuelle Förderung) sowohl im Klassenverband (siehe unser Förderkonzept in den Klassen 5 bis 7 in M, E, D) als auch in anderen Lerngruppen (siehe unser Konzept für die 8 bis 10).

Wofür werden die Ergänzungsstunden vorrangig verwendet?

Die Ergänzungsstunden werden für die Förderung in den Hauptfächern Deutsch, Mathematik, Englisch, dem Wahlpflichtfach (4. Hauptfach ab Klasse 6) und dem Lernbereich Naturwissenschaften verwendet. Zudem können berufsvorbereitende und künstlerische Angebote gemacht werden. Die ab Klasse 8 neu einsetzende zweite Fremdsprache – an unserer Schule ist dies Französisch – gehört ebenfalls zu den Ergänzungsstunden. Diese neue Fremdsprache ab 8 wird in den Jahrgängen 8, 9 und 10 jeweils dreistündig unterrichtet. Die anderen Ergänzungsstunden im 10. Schuljahr werden zweistündig unterrichtet.


Mögliches Kursangebot in Jahrgang 10 (Beispiele):

- Mathematik (Vorbereitung Übergang in die Sek. II)
- Deutsch (Vorbereitung Übergang in die Sek. II)
- Geschichte bilingual (Englisch)
- Naturwissenschaften bilingual (Englisch)
- Informatik (Erwerb des internationalen Computerführerscheins ECDL)
- Berufsvorbereitung (Einstellungstests, Bewerbungsgespräche…)
- Technik (Innovationen im Technikunterricht)
- Sport (Ausbildung zum Sporthelfer)
- Kunst und Design
- Erziehungswissenschaften
- Pädagogische Psychologie